Grafschafter CDU gibt sich bei Kreisparteitag zuversichtlich

Anders als sonst und unter Corona-Bedingungen hat die Grafschafter CDU am Samstag ihren Parteitag in Osterwald veranstaltet. Reinhold Hilbers und Albert Stegemann wurden zu Delegierten für den Bundesparteitag und für das Landeslistengremium zur Bundestagswahl gewählt.
„Bei diesem Treffen ist alles so anders“, sagte der CDU-Kreisvorsitzende Reinhold Hilbers zur Begrüßung der Parteifreunde in Osterwald. „Wo sonst neben dem Parteitag viele persönliche Gespräche das Bild prägen, sitzen diesmal alle weit voneinander entfernt auf Einzelplätzen“, stellte Hilbers fest.
Wie Hilbers in seinem Bericht deutlich machte, hat das Pandemiegeschehen Deutschland und die Welt fest im Griff. Er bezeichnet die Lage „sehr ernst“ und rief dazu auf, aufmerksam, vorsichtig und wachsam zu sein, sich und andere zu schützen und Kontakte und Feiern zu meiden. „Die Lage seit Mitte Oktober macht uns Sorge. Wir alle sind gefordert, die Verbreitung des Virus einzudämmen“, meint der CDU-Politiker. Es komme auf jeden an. Die CDU wolle in Krisenzeiten ganz besonders Partner der Menschen sein. Auf die CDU könnten sich die Menschen in Krisenzeiten verlassen.

Der Parteitag signalisierte dem Landkreis und dem Landrat Uwe Fietzek volle Rückendeckung für die ergriffenen Maßnahmen. Wenn das nicht reiche, um den Trend umzukehren, sollen noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. Hilbers: „Die Kreisverwaltung und unsere kommunalen Verwaltungen leisten derzeit sehr viel, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter machen alle einen sehr guten Job.“ Die Menschen in Niedersachsen stünden hinter den ergriffenen Maßnahmen. Zwei Drittel der Befragten hielten die Maßnahmen für richtig, jedem vierten Befragten gingen sie sogar noch nicht weit genug.

„Wir sind in der Grafschaft bisher gut durch die Krise gekommen, weil die Grafschaft zusammengehalten und gemeinsam angepackt hat“, ist sich Hilbers sicher. Viele Grafschafterinnen und Grafschafter hätten in dieser beispiellosen Krise gezeigt: „Wir halten zusammen.“ Das sollte nach Ansicht der CDU auch weiter die Kernbotschaft sein.

Die CDU sprach sich dafür aus, die Schulen und Kindertagesstätten so lange, wie vertretbar nicht zu schließen: „Die Entlastung der Familien und die Bildung sind wichtige Faktoren, die auch in der Krise wichtig sind.“
Hilbers lobte das Gesundheitswesen in der Grafschaft. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisteten dort großartige Arbeit. Die Euregio-Klinik sei gut gerüstet. Es erweise sich jetzt als richtig, vor Jahren die Fusion der Nordhorner Krankenhäuser vorangetrieben zu haben: „Jetzt haben wir ein außerordentlich leistungsfähiges Krankenhaus.“

Hilbers betonte in seinem Bericht, dass schon heute die Zeit nach der Krise in den Blick genommen werden müssen. Ein zweiter Lockdown sollte auf jeden Fall verhindert werden. Größer als die Angst vor einer Ansteckung seien schon heute bei der Hälfte der Bevölkerung die Ängste vor den wirtschaftlichen Folgen. „Diese Krise wird uns alle Wohlstand kosten“, formiert Hilbers. Die Möglichkeiten des Staates seien nicht unbegrenzt. Hilbers sagte, alles was heute zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen gezahlt werde, müsse auch zurückgezahlt werden. „Wir dürfen die fiskalischen Folgen nicht aus dem Blick verlieren. Der Geist, dass der Staat für alles Geld hat, muss zurück in die Flasche“, sagt Hilbers. Es dürfe keine Entwicklung hin zu immer neuer Staatsverschuldung geben. Bei der jüngsten Umfrage des NDR habe die CDU in Niedersachsen die höchsten Kompetenzwerte im Bereich Finanzen, mehr als in allen Politikbereichen. Solide Finanzen müsste Kernthema der CDU bleiben.

In den kommenden Jahren muss nach Ansicht der CDU die Wirtschaftspolitik im Vordergrund sehen. Es gehe um das Wiedererstarken der Wachstumskräfte. Daher würden auch die Kommunen in Niedersachsen mit über einer Milliarde Euro vom Land  unterstützt. Auch seien der CDU Investitionen in das Berufsschulzentrum wichtig. Fachkräftegewinnung und Technologietransfer dürften in diesen Krisenzeiten nicht hinten anstehen; im Gegenteil. „Das ist jetzt elementar wichtig“, sagt Hilbers und fügt mit Verweis auf die kürzlich erteilte Landesförderung für den Ausbau der schnellen Datenleitungen hinzu: „Wir halten am Ziel fest, die Grafschaft in wenigen Jahren Gigabit-fähig zu machen und jeden Haushalt anzuschließen.“ Das werde sich auch durch Corona nicht ändern. Die Grafschafter CDU wolle die Krise nutzen, um sich noch mehr den Zukunftsfragen rund um Digitalisierung, Modernisierung und Weiterentwicklung der Infrastruktur zu kümmern. „Die Weiterführung des Schienenpersonennahverkehrs bis nach Coevorden, die Umgehungsstraßen in Lohne und Emlichheim aber auch der Ausbau der E-Landstationen gehört dazu, die Grafschaft attraktiv zu halten“, betont Hilbers.  Die Bürgerinnen und Bürger der Grafschaft Bentheim sollten sich auch in 10, 15 oder 20 Jahren hier zu Hause fühlen: „Das motiviert uns, eine zukunftsorientierte Politik vor Ort zu gestalten und entschlossen die Rahmenbedingungen so zu setzen, dass wir gestärkt aus dieser Krise herauskommen.“

Grafschafter CDU-Vorstand für erneute Bundestagskandidatur von Albert Stegemann

Albert Stegemann (Foto: Tobias Koch)

Der Kreisvorstand der Grafschafter CDU hat sich auf Vorschlag des Vorsitzenden Reinhold Hilbers einstimmig für eine erneute Bundestagskandidatur von Albert Stegemann ausgesprochen. Stegemann habe sich in den vergangenen Jahren sehr schnell viel Respekt in der CDU/ CSU-Bundestagsfraktion erarbeitet. Dies sei unter anderem deutlich geworden an der Berufung zum agrarpolitischen Sprecher der Fraktion. "Das Wort von Albert Stegemann hat in der Unions-Fraktion Gewicht. Er ist eine starke Stimme der Grafschaft in Berlin", so Hilbers. Der CDU-Kreisvorstand zeigte sich hochmotiviert mit Blick auf den Bundestagswahlkampf im kommenden Jahr: "Wir wollen alles dafür tun, dass Albert Stegemann auch in der kommenden Legislatur wieder das Direktmandat gewinnt."

mehr…

Bernd Althusmann im Gespräch mit der Grafschafter CDU

"Das Handelsvolumen zwischen Niedersachsen und Groß-Britannien beträgt knapp 10 Milliarden Euro. Ein harter Brexit würde spürbare Auswirkungen auf uns haben", machte jetzt Bernd Althusmann auf dem Kreisparteitag der Grafschafter CDU deutlich. Der stellvertretende Ministerpräsident und Wirtschaftsminister war auf Einladung des CDU-Kreisvorsitzenden und niedersächsischen Finanzminister Reinhold Hilbers nach Nordhorn gekommen. Im Gespräch mit den Mitgliedern wurde von den beiden Kabinetts-Kollegen kaum ein Thema nicht angesprochen: Von Digitalisierung, Fachkräftemangel, Entbürokratisierung, C02-Steuer, Elektromobilität bis zum Mobilfunkempfang im ländlichen Raum reichte die Palette. Zu letztem Punkt machten sowohl Althusmann als auch Hilbers deutlich, dass das Thema erkannt und angegangen sei: "Wir haben zum ersten Mal 1 Milliarde Euro für Digitalisierung im Haushalt vorgesehen", so Hilbers. Althusmann räumte ein, dass in der Vergangenheit in Deutschland bei dieser Frage die falschen Schwerpunkte gesetzt worden seien: "Es ist klar, dass es eine flächendeckende 5G-Versorgung in Niedersachsen ab 2020 nur mit der Glasfaser-Technologie geben kann."

mehr…

Grafschafter CDU trauert um Günter Schwank

Die Grafschafter CDU trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Günter Schwank. Er starb am vergangenen Mittwoch im Alter von 88 Jahren. „Günter Schwank hat die Grafschafter CDU entscheidend geprägt und sie in den 80er Jahren modernisiert und als Volkspartei gestärkt. Ohne dass er sich je um ein politisches Parlamentsmandat bemüht hat, hatte er großen Einfluss in der CDU. Mit ihm verlieren wir eine der prägendsten Persönlichkeiten unserer Partei der letzten Jahrzehnte, einen brillanten Kopf und klugen Berater sowie einen engagierten und überzeugten Christdemokraten“, erklärt der CDU-Kreisvorsitzende Reinhold Hilbers. Bis zuletzt brachte er sich, trotz körperlicher Einschränkungen, aktiv in die Parteiarbeit ein.

mehr…

Reinhold Hilbers: Nächste Sprechstunde am 12. Juli

Reinhold Hilbers lädt zu seiner nächsten Bürgersprechstunde ein. Diese findet statt am Freitag, 12. Juli 2019, zwischen 16 und 17.30 Uhr im Wahlkreisbüro an der Bahnhofstraße 21a in Nordhorn. In regelmäßigen Abständen bietet Reinhold Hilbers als Landtagsabgeordneter für die Grafschaft Bentheim Sprechstunden für alle Grafschafter an. „Mir ist der direkte Kontakt zu den Bürgerinnen und Bürgern immens wichtig“, sagt Reinhold Hilbers, „nur so können wir im Landtag gute Politik machen – wenn wir wissen, was die Leute bewegt.“ Um eine Voranmeldung unter Benennung des Themas bzw. Sachverhaltes wird gebeten: telefonisch unter (05921) 99 14 40 oder per E-Mail unter wahlkreisbuero@reinhold-hilbers.de

Uwe Fietzek neuer Landrat / Hilbers: Grafschafter CDU sehr zufrieden

"Mit Uwe Fietzek als Landrat wird der Landkreis seine Erfolgsgeschichte fortsetzen können", erklärt der Vorsitzende des CDU-Kreisverbands Grafschaft Bentheim und niedersächsische Finanzminister, Reinhold Hilbers. Er begrüßt das Ergebnis der Landratswahl, bedankt sich bei den Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Fietzek in seiner neuen Funktion: "Wir haben den Grafschaftern mit Uwe Fietzek ein überzeugendes personelles Angebot gemacht und wir können als Grafschafter CDU mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. Nach dem ersten Wahlgang war klar, dass es in der Stichwahl zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen kommen wird. Deswegen war es wichtig, dass die ganze Partei in den drei Stichwahl-Wochen noch einmal alle Kräfte mobilisiert hat. Daher danke ich ausdrücklich auch allen Wahlkämpfern für ihren Einsatz. Die Grafschafter CDU hat erneut bewiesen, dass sie auch unter veränderten politischen Rahmenbedingungen Wahlen gewinnen kann und eine lebendige Volkspartei ist.“

mehr…

Fietzek möchte Frau in der Verwaltungsspitze

Zurzeit gehören dem Verwaltungsvorstand Landrat Friedrich Kethorn, Erster Kreisrat Uwe Fietzek und Kreisrat Dr. Michael Kiehl an. Erster Kreisrat und Kreisrat werden vom Kreistag für die Dauer von 8 Jahren gewählt. Mit der Wahl von Uwe Fietzek zum Landrat am 16. Juni 2019 müsste eine Wahlbeamtenstelle neu besetzt werden. Dieses sollte nach Vorstellung von Fietzek mit einer Frau erfolgen.

„In den letzten Jahren ist es uns gelungen, den Frauenanteil in Führungspositionen kontinuierlich zu steigern. Mit der Berufung von Gitta Mäulen zur Fachbereichsleiterin Gesundheit und Soziales werden die 5 Fachbereichsleitungen  von 3 Frauen wahrgenommen“,  so Uwe Fietzek. Der Fachbereich Familie und Bildung wird seit dem 1. September 2009  durch Gunda Gülker-Alsmeier  geleitet. Den Fachbereich öffentliche Sicherheit und Ordnung verantwortet seit dem 1. Mai 2011 Stefanie Geiger. Die Aufgabe wird aktuell kommissarisch durch Kreisrat Michael Kiehl wahrgenommen. Frau Geiger befindet sich zurzeit noch bis März 2020 in Elternzeit. 

mehr…

Hilbers zu den aktuellen Wahlergebnissen: Enttäuscht über Europa, zuversichtlich beim Landrat

„Obwohl wir das viertbeste Ergebnis in Niedersachsen bei der Europawahl erreicht haben, können wir mit dem Abschneiden nicht zufrieden sein“, erklärt der CDU-Kreisvorsitzende Reinhold Hilbers. Die CDU bleibt zwar mit 39 % weiterhin die mit Abstand stärkste politische Kraft. Sie musste aber im Vergleich zur letzten Europawahl Verluste in Höhe von 12,5 Prozentpunkten beklagen. In einer Sitzung hat sich der CDU-Kreisvorstand jetzt mit den Wahlergebnissen befasst und kommt zu einer klaren Schlussfolgerung: „Wir konnten mit unseren Themen nicht durchdringen. Andere Themen, wie der Klimaschutz, haben in den letzten Wochen vor der Wahl eine Dynamik erhalten, auf die wir nicht die richtigen Antworten gegeben haben. Das müssen wir in Ruhe analysieren und daraus unsere Schlussfolgerungen ziehen“, fasst Hilbers die Diskussion im Kreisvorstand zusammen.

mehr…

Fietzek: Gestalten heißt machen

„Gemeinsam. Grafschaft. Gestalten.“ Unter diesem Motto stellt sich Uwe Fietzek aus Wietmarschen am 26. Mai dem Votum der Grafschafterinnen und Grafschafter zur Landratswahl. Der CDU-Kandidat hat sich einiges vorgenommen. In der Nordhorner Innenstadt präsentierte er zusammen mit dem CDU-Kreisvorsitzenden Reinhold Hilbers MdL sein Wahlprogramm und wichtige Projekte. 

„Gestalten heißt für mich auch machen“, so Fietzek. Auf einer Karte hat er wichtige Projekte und Themen abgedruckt. Konkrete Projekte wie die Verlängerung des Bahnverkehres bis in die Niederlande, die rasche Realisierung der Sporthalle in Neuenhaus, die Weiterentwicklung des Tierparks Nordhorn, die Ortsumgehung für Emlichheim und Lohne oder die angemessene Unterbringung der Hella-Wertheim-Sammlung in Gildehaus sind einige der vielfältigen Themen die Fietzek angehen möchte.  mehr…

Hilbers: "Es sind Persönlichkeiten wie Kind, die das Land nach vorne bringen"

Klartext vom Hannoveraner Unternehmer Martin Kind: „Unsere Jugend ist toll. Ich mag es nicht, wenn auf ihr herumgehackt wird.“ – Bei den 1. Bad Bentheimer Burggesprächen vom CDU-Kreisverband Grafschaft Bentheim und dem CDU-Ortsverband Bad Bentheim sprach Kind im Interview mit Dr. Michael Reitemeyer, Direktor des Ludwig Windthorst-Hauses, eine Vielzahl von Themen an. Das Plädoyer für die heutige Generation der Jugendlichen erntete viel Applaus, zumal er ausdrücklich auf Klara Groothus Bezug nahm, die die Veranstaltung in Begleitung von Bodo Wolf von der Musikakademie Obergrafschaft musikalisch einrahmte.

mehr…