Uwe Fietzek wird die Grafschaft voranbringen!

Am heutigen Freitag hat die Grafschafter CDU in einer Pressekonferenz den designierten CDU-Kandidaten für die Landratswahl im kommenden Jahr vorgestellt. „Mit Uwe Fietzek können wir einen erfahrenen Kandidaten vorstellen, der alles mitbringt, was man sich für einen Landrat wünschen kann!“, so der Grafschafter CDU-Kreisvorsitzende Reinhold Hilbers bei der Vorstellung.

Er erklärt: „Wir haben das klare Ziel, als stärkste politische Kraft in der Grafschaft auch weiterhin den Landrat zu stellen. Uwe Fietzek hat als derzeitiger erster Kreisrat und damit als allgemeiner Vertreter des amtierenden Landrats große Erfahrung in der Verwaltung gesammelt, hat lange schon Führungsverantwortung und einen großen Anteil daran, dass unser Landkreis heute erfolgreich dasteht. Wir wollen eine starke Persönlichkeit an der Spitze des Landkreises, mit Gespür für die Menschen, für die Anliegen der Städte und Gemeinden. Uwe Fietzek steht für solide Finanzen. Das ist für den weiteren Erfolg des Landkreises unabdingbar. Uwe Fietzek war für die Ressourcen des Landkreises zuständig und hat damit auch die Zukunftsinvestitionen geprägt. Die Grafschaft hat sich in den vergangenen 15 Jahren überdurchschnittlich gut entwickelt. Das wollen wir fortsetzen. Wir brauchen eine Persönlichkeit, die für eine schlanke Verwaltung und für Freiraum für Bürger und Unternehmen steht. Wir wollen weiter starker Wirtschaftsstandort sein. Uwe Fietzek steht für diese Entwicklung.“

Fietzek selbst freut sich auf Herausforderung: „Ich will einen fairen Wahlkampf um die besten Ideen für die Grafschaft.“ Er sei sicher, mit seiner Erfahrung und seinem beruflichen Werdegang das nötige Rüstzeug mitzubringen, um die Kreisverwaltung zu leiten und die Grafschaft positiv weiterzuentwickeln.
„Die Grafschaft ist schlagkräftig. Das will ich erhalten und dazu mit den Gemeinden noch stärker zusammenarbeiten. Schließlich sitzen Landkreis und Gemeinden in einem Boot.“, erklärt der designierte Kandidat. Als Beispiele für seine politischen Zukunftsprojekte nennt Fietzek die Weiterentwicklung des Landkreises als Bildungslandkreis, die weitere Stärkung der Attraktivität für die Wirtschaft, die Verbesserung der Lebensverhältnisse sowie die Stärkung der Digitalisierung.

Abschließend erklärt er: „Ich will dafür arbeiten, dass die beeindruckende Entwicklung der Grafschaft nach dem Untergang der Textilindustrie nicht ins Stocken gerät. Es wäre fatal, wenn wir uns im Wettbewerb der Kommunen vor dem Hintergrund der derzeitigen konjunkturellen Lage ausruhen.“
Der Kreisvorstand der Grafschafter CDU hat bereits für den Kandidaten gestimmt. Die offizielle Nominierung soll im Rahmen einer Mitgliederversammlung am 24. November erfolgen, bei der alle Mitglieder der Grafschafter CDU stimmberechtigt sind.