„Unsere Politik hat dem Land gut getan" – Hilbers schwört Kreis-CDU auf den Landtagswahlkampf ein

Mit dem Appell, ab Ende Dezember einen Monat lang „richtig zu kämpfen" und das Wählerpotenzial zu mobilisieren, hat der CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Reinhold Hilbers seine Partei auf den Landtagswahlkampf eingeschworen. Hilbers zeichnete beim kreisparteitag in Georgsdorf ein Bild erfolgreicher CDU-Politik, die „den Menschen und dem Land gut getan" habe.
Das Feindbild ist für den CDU-Landtagsabgeordneten klar: „Entweder mit der SPD und Wolfgang Jüttner den Weg in den Schuldenstaat wieder anzutreten und uns der Zukunftschancen zu berauben oder mit CDU und FDP und Christian Wulff den Weg der soliden Finanzen aus der Schuldenfalle erfolgreich weiterzugehen". Bei der Landtagswahl am 27. Januar 2008 gehe es um die Frage, ob „dieses Land in die Hände der Linken" gerate. Dann drohe Überschuldung, die Schließung von Schulen im ländlichen Raum und eine ideologische Verkehrs-, Energie- und Wirtschaftspolitik.
Hilbers sieht die CDU als die Partei, unter deren Führung es den Menschen besser gehe. Das zeige sich auch in der Grafschaft: niedrigste Arbeitslosigkeit im Land, beste Ausbildungsquote, beste wirtschaftliche Perspektiven. Das zeige sich im ganzen Land, wo unter Christian Wulff seit 2003 das Steuer herumgerissen und Niedersachsen zurück auf die Erfolgsspur geführt worden sei.
Hilbers warf der SPD vor, Niedersachsen „heruntergewirtschaftet" zu haben. Jetzt gebe es wieder Wirtschaftswachstum, weniger Schulden, weniger Arbeitslose, mehr Existenzgründungen. Aber auch mehr Lehrer, mehr Ganztagsschulen und bessere schulische Ergebnisse. „Wir haben Wort gehalten", meint Hilbers. Die Erfolgsbilanz sei die Visitenkarte der Regierung Wulff, die man sich nicht zerreden lasse.
Hilbers, Landtagskandidat der CDU im Wahlkreis 79 „Grafschaft Bentheim", will wieder als direkt gewählter Abgeordneter in den Landtag einziehen und dort „Anwalt der Grafschafter" sein. Mit der Bemerkung, seine Sache sei „nicht die sporadische Arbeit", kritisierte Hilbers seinen SPD-Gegenspieler Gerd Will als „Spezialist für Untersuchungsausschüsse".
Offizieller Wahlkampfauftakt der CDU ist am 28. Dezember mit Christian Wulff in der Uelsener Diskothek „ZAK". Artikel aus den Grafschafter Nachrichten vom 17.12.2007