Reinhold Hilbers: „Beste Platzierung für die Grafschaft im Bereich des Arbeitsmarktes ist eine Bestätigung unserer Politik – Wietmarschen bester Wert im Arbeitsamtsbezirk"

Die CDU-Kreistagsfraktion sieht in den aktuell bekannt gegebenen Arbeitsmarktzahlen für die Grafschaft den wirtschafts- und arbeitsmarktpolitischen Kurs des Landkreises und der  Landesregierung bestätigt. Nach Angaben der  Bundesagentur für Arbeit ist die Zahl der Erwerbslosen in Niedersachsen im Vergleich zum Februar 2008 um 4 Prozent zurückgegangen und in der Grafschaft liegen sie mit 4,7 % deutlich unter den Werten des Vorjahresvergleichs (6,9%).  Das ist mit 4,7 % Arbeitslosenquote der tiefste Stand in der Grafschaft in einem März seit 16 Jahren und der beste Wert in ganz Niedersachsen, sagt Reinhold Hilbers.

„Besonders erfreulich ist, dass die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren überdurchschnittlich gesunken ist", erklärte der CDU Fraktionsvorsitzende Reinhold Hilbers. Mit einem Rückgang im Vergleich zum im Vergleich zum März 2007 von -46,8 Prozent erreicht die Zahl von 485 arbeitslos gemeldeten Jugendlichen den niedrigsten Stand seit über zehn Jahren.

Dies zeigt, dass unsere Jugendlichen nach ihrer Lehre gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben. Hilbers dankt insbesondere den Mittelständlern für die gute und überdurchschnittliche Ausbildungsleistung in der Grafschaft. Viele Absolventen haben jetzt sehr schnell nach Abschluss ihrer Berufsausbildung eine Arbeitsstelle gefunden", sagte der CDU-Fraktionschef. Weitere Instrumente wie etwa der Niedersächsische Pakt für Ausbildung 2007 bis 2009 oder die speziellen Förderprogramme der Landesregierung in Zusammenarbeit mit der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit wie zum Beispiel das Programm „2.000 mal 2.500″ zur Förderung von Altbewerbern und Jugendlichen mit anderen Handicaps sowie das Projekt „Abschlussquote erhöhen, Berufsfähigkeit steigern", an dem auch die Grafschaft teilnimmt.,  unterstützten wirksam diese positive Entwicklung.

Diese positive Entwicklung kommt nach Ansicht der CDU  nicht von selbst. Die starke Ausrichtung der Kreispolitik auf Bildung, Ausbildung und Wirtschaftsförderung zeige Wirkung, so Hilbers. Hinzu kommt, dass die Standortvorteile, die aus der Fertigstellung der A 31 erwachsen, bei uns und den Unternehmen angekommen sind. Als Beispiel dafür nennt Reinhold Hilbers die Arbeitslosenquote in der Gemeinde Wietmarschen, wo in dem vergangenen Jahre zahlreiche Arbeitsplätze an der Autobahn entstanden sind. Die Arbeitslosenquote in Wietmarschen liegt bei 1,5 % Prozent, was 80 arbeitssuchende Menschen bedeutet. Das ist der beste Wert in der gesamten Arbeitsmarktregion. Auf diese Leistung können die Wirtschaft und Politik gemeinsam Stolz sein, so Hilbers.

Aber auch die Förderung der mittelständischen Wirtschaft mit einer eigenen Förderrichtlinie des Landkreises zeigt große Arbeitsmarkteffekte. „Wir wollen auch weiter in die Infrastruktur investieren. Es war goldrichtige, Instrumente wie die Grundstücks- und Entwicklungsgesellschaft des Landkreises mit ihren Tochterunternehmen zu gründen und zu fördern, sagt Reinhold Hilbers.

Reinhold Hilbers betonte, dass diese Arbeitsmarktzahlen kein Grund sind, bei der Schaffung neuer Lehrstellen nachzulassen. „Im Gegenteil: Wir nehmen diese Zahlen als Ansporn, um die Lehrstellensituation für die junge Generation weiter zu verbessern. Wir wollen für alle jugendlichen Schulabgänger eine konkrete berufliche Perspektive, insbesondere im Hinblick auf den doppelten Abiturjahrgang 2011″, so Reinhold Hilbers.