Hilbers zu den aktuellen Wahlergebnissen: Enttäuscht über Europa, zuversichtlich beim Landrat

„Obwohl wir das viertbeste Ergebnis in Niedersachsen bei der Europawahl erreicht haben, können wir mit dem Abschneiden nicht zufrieden sein“, erklärt der CDU-Kreisvorsitzende Reinhold Hilbers. Die CDU bleibt zwar mit 39 % weiterhin die mit Abstand stärkste politische Kraft. Sie musste aber im Vergleich zur letzten Europawahl Verluste in Höhe von 12,5 Prozentpunkten beklagen. In einer Sitzung hat sich der CDU-Kreisvorstand jetzt mit den Wahlergebnissen befasst und kommt zu einer klaren Schlussfolgerung: „Wir konnten mit unseren Themen nicht durchdringen. Andere Themen, wie der Klimaschutz, haben in den letzten Wochen vor der Wahl eine Dynamik erhalten, auf die wir nicht die richtigen Antworten gegeben haben. Das müssen wir in Ruhe analysieren und daraus unsere Schlussfolgerungen ziehen“, fasst Hilbers die Diskussion im Kreisvorstand zusammen.

Mit Blick auf die Landratswahl zeigt sich Hilbers erfreut: „Bei drei Kandidaten war die Stichwahl erwartbar. Uwe Fietzek hat im ersten Wahlgang die Nase vorn gehabt und ich bin mir sicher, dass es uns gelingen wird auch in der Stichwahl eine Mehrheit in der Grafschaft davon zu überzeugen, dass die Erfolgsgeschichte des Landkreises ganz eng auch mit dem bisherigen Wirken von Uwe Fietzek verbunden ist.“ Das 100-Tage-Programm des bisherigen Ersten Kreisrats sei Beleg dafür, dass er anpacken kann und auch Veränderungen herbeiführen möchte: „Mit seiner verbindlichen, kenntnisreichen, zugewandten und sympathischen Art ist Uwe Fietzek ein moderner Manager, wie ihn der Landkreis braucht.“