Hilbers: Postalische Versorgung in der Fläche erhalten – Reinhold Hilbers appelliert an die Post: "Kürzungspläne der Post dürfen nicht einseitig den ländlichen Raum benachteiligen".

Man darf sich vor Veränderungen nicht verschließen, sagt Reinhold Hilbers. Er erinnert aber an die Diskussion vor zwei Jahren, als es ebenfalls um die Postversorgung in der Fläche ging.  "Ich bin in dieser Angelegenheit besonders sensibilisiert, betont Reinhold Hilbers.

 „Auch zukünftig muss es eine angemessene Versorgung mit postalischen Leistungen insbesondere in den ländlichen Regionen Niedersachsens geben. Eine Neuorganisation der traditionellen Postämter darf nicht dazu führen, dass einzelne Standorte von der Post allein aus Rentabilitäts- und Effizienzgründen aufgegeben werden", so Reinhold Hilbers.

„Eine Verschlechterung der Servicequalität wird auf den entschlossenen Widerstand der CDU-Landtagsfraktion treffen. Vor allem ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger trifft beispielsweise der Verlust einer erreichbaren Postbankfiliale sehr hart, weil viele Ältere ihre Rentenkonten dort führen. Bei einer Zunahme von älteren Menschen in der Bevölkerung sind wohnortnahe Postdienstleistungen von besonderer Bedeutung. Das weiß Reinhold Hilbers noch aus den Anhörungen in der vom Landtag eingerichteten  Enquetekommission Demographischer Wandel Die CDU-Landtagsfraktion wird darauf achten, dass die Deutsche Post ihrer sozialen Verantwortung für den Erhalt der Arbeitsplätze gerecht wird. Die von den Kürzungsplänen betroffenen Mitarbeiter müssen eine faire Chance und auch für die Zukunft eine konkrete Beschäftigungsperspektive erhalten", betonte Reinhold Hilbers  

„Schließungen dürfen nicht zu „postfreien" Zonen in ohnehin schon benachteiligten Landesteilen führen. Wir in der Grafschaft sind ländlich strukturiert. Daher ist das für uns ein ganz besonderes Thema.  Auch die neuen Postagenturen sollten einen möglichst vollständigen Service anbieten. Die bisherigen Erfahrungen mit Partnerfilialen im Einzelhandel sollten bei der anstehenden Suche der Post nach neuen Partnern sorgfältig ausgewertet werden", so Reinhold Hilbers weiter.

„Die CDU-Landtagsfraktion wird die Post insbesondere auch vor dem Hintergrund ihrer steuerlich privilegierten Stellung nicht aus der Verantwortung entlassen, in einem Flächenland wie Niedersachsen auch zukünftig eine angemessene Versorgung mit Postdienstleistungen vorzuhalten. Nicht nur für den einzelnen Bürger, sondern auch für Unternehmen und damit für den Wirtschaftsstandort Niedersachsen insgesamt ist ein kompletter und qualitativ hochwertiger Service der Post in allen Landesteilen unverzichtbar.