Hilbers: "Grafschaft als digitales Modellprojekt voranbringen"

Auf einer gut besuchten Veranstaltung zu den Themen Digitalisierung, Breitbandausbau und Mobilfunkversorgung konnte die Grafschafter CDU den dafür zuständigen Staatssekretär Stefan Muhle aus Hannover begrüßen. Eingeladen hatte hierzu der Vorsitzende der Grafschafter CDU, Reinhold Hilbers: "Digitalisierung, Breitbandausbau und Mobilfunkversorgung sind ein Top-Thema für die Grafschafter Bürgerinnen und Bürger und für unsere Wirtschaft", sagte Hilbers zur Begrüßung. "Mit der jetzt maßgeblich von der CDU in der Landesregierung angestoßenen Initiative müssen wir in diesem Bereich vorrangig aktiv werden. Die Grafschaft sollte zum Vorreiter und Modellprojekt für den neuen Mobilfunkstandard G5 in Niedersachsen werden", warb Hilbers in Anwesenheit des Staatssekretärs aus dem Wirtschaftsministerium und weckte damit das lebhafte Interesse des Gastes aus Hannover. Wie Hilbers berichtete, arbeitet er in Hannover derzeit daran, ein Sondervermögen zur Förderung der Digitalisierung einzurichten, das im ersten Schritt mit 500 Mio. Euro gespeist wird.

Muhle selbst stellte zunächst einmal seine in der Landesregierung neu geschaffenen Arbeitsschwerpunkte vor. Er stellte klar: "Nicht zuletzt auf Betreiben der CDU in der Landesregierung und des Finanzministers Reinhold Hilbers steht das Thema Digitalisierung ganz vorne in der Landespolitik." Muhle weiter: "Diese Chance müssen wir jetzt nutzen und wir müssen besonders stark in die ländlichen Räume Niedersachsens investieren." Dass die Zukunftsaufgabe Digitalisierung im Wirtschaftsministerium angesiedelt ist, sieht er als folgerichtig an: "Große Teile der Wertschöpfung mit modernen Technologien laufen in der Fläche des Landes. Das gilt nicht nur für Industrie und Handwerk. Auch die Landwirtschaft wird umfassend digitalisiert werden."

Staatssekretär Muhle informierte sich über die besonders rege Zusammenarbeit von Landkreis und kreisangehörigen Gemeinden im Bereich digitale Versorgung. Jedoch berichteten Hilbers und Muhle nicht nur über die aktuellen Entwicklungen, sondern stellten sich auch einer lebhaften Diskussion zum Thema. Deutlich wurde dabei durch mehrere Beiträge, dass bislang bereits vieles erreicht wurde, es jedoch auch noch etliche Aufgaben zu erledigen gibt. "Beim Thema Flächenversorgung kommt es grundsätzlich auf das Gleichgewicht an zwischen Kunden, Versorgungsdichte und Zusammenarbeit mit der IT-Industrie", so Hilbers.

 

Ein kulinarisches Dankeschön für den Input zur digitalen Zukunft der Grafschaft Bentheim: Kreisvorsitzender Reinhold Hilbers (li.) zusammen mit dem Gast der CDU Grafschaft Bentheim, Staatssekretär Stefan Muhle (re.)