Grafschafter CDU für Zukunftsforum Jugend

 „Wir wollen uns in der nächsten Kreistagsperiode intensiv mit der Lebenssituation der Jugendlichen in der Grafschaft und ihren Wünschen an einen attraktiven Landkreis auseinandersetzen“, sagt Reinhold Hilbers, Kreisvorsitzender der Grafschafter Christdemokraten. Darum werde die Union im Grafschafter Kreistag in der kommenden Legislaturperiode für ein drittes Zukunftsforum „Jugend“ werben. Nach dem Vorbild des Zukunftsforums zum demografischen Wandel und dem Forum Wirtschaft 2020, das dieses Jahr zum Abschluss gebracht wurde und konkrete Vorschläge zur Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts Grafschaft Bentheim enthält, sollen nun Jugendfragen in den Mittelpunkt der politischen Diskussion gestellt werden. „Unsere Jugend verdient unsere Anerkennung und Unterstützung“, sagt Reinhold Hilbers. Beispielsweise habe die jüngste Studie „Lebensphase Jugend“, in der 3333 Jugendliche zu ihrer aktuellen Lebenssituation befragt wurden, herausgestellt, dass der Jugend in der Grafschaft Freizeitangebote fehlen. „Wir wollen eine offene Diskussion mit den Jugendlichen, den Verbänden der Jugend und den freien Trägern, die sich mit Kinder- und Jugendfragen beschäftigen.“, heißt es in einer Mitteilung der CDU. Das könne nach dem Vorbild der beiden ersten Foren in Form von Workshops geschehen. Das Forum solle Raum bieten für eine offene Diskussion mit allen Interessierten.

Jugend, Politik und Verwaltung sollen in dem Zukunftsforum unter externer Moderation ins Gespräch kommen, um ein Maßnahmenbündel zu entwickeln, damit die Grafschaft in Zukunft für junge Menschen attraktiver wird“, sagt Hilbers. „Es sollen Strategien erarbeitet werden, die dazu beitragen, dass die Grafschaft Bentheim auf aktuelle Herausforderungen der Jugendpolitik reagiert und auf kommende Herausforderungen vorbereitet ist“, erläutert der Pressesprecher der Grafschafter CDU, Till Meickmann. Auch mit Blick auf den steigenden Fachkräftemangel sei es angebracht, die Jugend an die Grafschaft zu binden, meint Meickmann.

Rückendeckung erhält die CDU dabei von der Jungen Union, die sich dafür einsetzt, der Stimme der Jugend in der Kommunalpolitik mehr Gehör zu verschaffen. „Wir wollen uns dafür stark machen, dass die Bedürfnisse, Anregungen und Ideen der Jugend nicht unter den Tisch fallen“, sagt der Kreisvorsitzende der Grafschafter Jungen Union, Arne Helweg.“Politik und Verwaltung müssen jungen Menschen zuhören, denn gerade die haben immer wieder Ideen und Lösungsansätze für die Grafschaft“, so Helweg weiter.

Wir werden einen entsprechenden Antrag zu Einrichtung des Zukunftsforums stellen“, erklärt Reinhold Hilbers das weitere Vorgehen.