Bezahlbaren Wohnraum auch in der Grafschaft sichern

Die Verfügbarkeit von bezahlbarem Wohnraum wird auch in der Grafschaft Bentheim diskutiert. Dabei stellt sich die Situation in den einzelnen Gemeinden ganz unterschiedlich dar. Während in Nordhorn die GEWO und in Bentheim der Bauverein viele Wohnungen anbieten, ist die Situation in den Gemeinden der Niedergrafschaft eher durch eine Vielzahl von Anbietern geprägt. „Es ist derzeit nicht genau feststellbar, ob die Wohnungen ausreichen, in der richtigen Größe vorhanden sind und altersgerecht bzw. barrierefrei sind. Gerade Barrierefreiheit wird aber in der Zukunft mehr und mehr gefordert sein, um dem demografischen Wandel gerecht zu werden.“, stellt der CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzende Reinhold Hilbers fest. Daher habe man beim Landkreis nun beantragt, die Wohnraumsituation in der nächsten Kreisausschusssitzung zu beleuchten und ggf. eine entsprechende Studie zu beauftragen.

„Wir plädieren dafür die Kommunen bei der Herangehensweise an diese Fragestellung zu unterstützen. Wir wollen wegkommen von einer sehr subjektiv geprägten Betrachtung und den Städten und Gemeinden analytisches Material für ihre Arbeit unterstützend anbieten.“, heißt es in einem entsprechenden Antrag der Kreistagsfraktion.

Bei der Erstellung der Studie ist für die CDU/FDP-Kreistagsgruppe die Verfügbarkeit von bezahlbaren Wohnräumen für bestimmte Altersgruppen und die Anzahl der Leerstände von großer Bedeutung. Gleiches gilt für die Frage, ob es ausreichend Wohnungen für Singles, für Alleinerziehende und ältere Menschen gibt.