Starke Wirtschaft – Starke Grafschaft

IMG_6127Nach den ersten drei Tagen seiner traditionellen Sommerradtour zieht der Grafschafter CDU-Landtagsabgeordnete eine rundum positive Zwischenbilanz. Er sei in Bad Bentheim, Emlichheim, Nordhorn und Schüttorf mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen, habe vieles gesehen, vieles dazugelernt und auch ein gutes Paket  für die politische Arbeit mitgenommen, erklärt der Christdemokrat.

Besonders beeindruckt zeigt sich der Abgeordnete wieder ein

mal von der Leistungsfähigkeit der regionalen Wirtschaft. „Die Kraft des Mittelstandes unserer regionalen Wirtschaft ist die Stärke der Grafschaft Bentheim“, sagt er mit Blick auf die Unternehmen, die er während der Sommertour stellvertretend für  hunderten kleinen und mittleren Unternehmen in der Grafschaft besucht hat. Die mittelständischen Betriebe bildeten in diesem Jahr einem Schwerpunkt bei der Sommertour. Die gute Durchmischung der Wirtschaft habe die Region zu einem krisenfesten Standort gemacht. Dass die Grafschaft den Strukturwandel in den vergangenen Jahrzehnten so gut geschafft habe, wäre ohne den Einsatz der Unternehmerinnen und Unternehmer, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der von der Politik geschaffenen guten Ausgangsbedingungen nicht möglich gewesIMG_6134en.

Heute fände in der Grafschaft mehr Wertschöpfung als je zuvor statt, weil die jetzigen Unternehmen auf so vielen unterschiedlichen Gebieten unterwegs seien, meint Reinhold Hilbers. „Die meisten Innovationen entstehen in kleinen und mittleren Unternehmen“, erläutert der Landespolitiker. Erfreut zeigt sich Hilbers auch darüber, dass die Grafschafter Betriebe laut einer Untersuchung von Focus Money überdurchschnittlich viel investierten.

IMG_6294„Bei aller Freude gibt es jedoch auch einige Herausforderungen, um die wir uns kümmern mü
ssen“, bemerkt Hilbers. Er fordert daher weiterhin ein investitionsfreundliches Klima. „Wir müssen Industrie- und Produktionsstandort bleiben", betont Hilbers, „Leider müssen wir feststellen, dass viele Unternehmen Probleme haben, ausreichend Nachwuchs zu finden.“ Insbesondere industriell oder handwerklich geprägte Unternehmen hätten in den letzten Jahren nicht so viele Mitarbeiter einstellen können, wie sie gewollt hätten. Daher will Hilbers sich nun dafür stark machen, dass Kooperationen zwischen Wirtschaft und Schulen vereinfacht werden. „Wir wollen es schaffen, dass sich junge Menschen auch wieder für technische und handwerkliche Berufe interessieren und begeistern können“, verspricht der Landespolitiker. Schließlich habe Handwerk noch immer goldenen Boden.

IMG_6226Hilbers appelliert an die in der Wirtschaft Verantwortlichen, die Hochschule in Lingen auch für die Grafschaft nutzbar zu machen, als eine Hochschule für die Region zu begreifen und die Zusammenarbeit zu suchen. Eine besondere Herausforderung sieht Hilbers auch in der Breitbandversorgung der Grafschaft. Die Verbesserung der Breitbandversorgung und Versorgung mit Mobilfunk stehe für die CDU oben auf der Tagesordnung.

„Auch unsere Kommunen investieren kräftig am Standort Grafschaft Bentheim“, stellt der Unionspolitiker Hilbers fest. Er habe sich verschiedene Projekte in Nordhorn, wie den Standort des neuen Hallenbades, angesehen. Zum Bau des zukünftigen Hallenbads empfiehlt Hilbers, sich an  das Land zu wenden, um auch für dieses Projekt EU-Mittel zu erhalten, wie es in  Bentheim und Uelsen gelungen sei

Die Tour geht diese und nächste Woche noch weiter. Am Samstag steht Neuenhaus auf dem Programm, Montag Uelsen und am Dienstag die Gemeinde Wietmarschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*