SPD-Mehrheit im Landtag lehnt Resolution des Landkreises zum Modernisierungskonzept für die berufsbildenden Schulen ab

Nordhorn / Hannover. Der Niedersächsische Landtag hat am Freitag in seiner Plenarsitzung mit den Stimmen der SPD-Regierungsfraktion die Resolution des Landkreises Grafschaft Bentheim zum Modernisierungskonzept für die berufsbildenden Schulen abgelehnt.
Der Grafschafter Kreistag hatte dazu im Sommer eine Resolution verabschiedet und den Landtag aufgefordert, das Konzept abzulehnen und sich für eine Rücknahme des Klassenbildungserlasses einzusetzen. Diese Resolution wurde am Freitag im Landtag als Eingabe behandelt. Der Grafschafter CDU-Landtagabgeordnete Friedrich Kethorn hatte sich in der Debatte für die Position des Grafschafter Kreistages und gegen die von der Landesregierung vorgenommenen Kürzungen und Verschlechterungen an den berufsbildenden Schulen ausgesprochen.
Bereits der Kreistag hatte in seiner Resolution festgestellt, daß der neue Klassenbildungserlaß eine gravierende Benachteiligung des ländlichen Raumes bedeute. Die Heraufsetzung der Werte für die Teilung von Klassen und der Werte für die Berechnung von Lehrerstunden führten dazu, daß es bei den Ausbildungsgängen mit relativ wenigen Ausbildungsplätzen zu einer weiteren Konzentration komme. „Mit dem neuen Erlaß wird es im ländlichen Raum fast unmöglich neue Bildungsgänge einzurichten, um die jungen Menschen auf die berufliche Zukunft vorzubereiten", so Kethorn im Landtag.
Um den Strukturwandel auch im ländlichen Bereich zu meistern, sei es dringend notwendig, daß in neuen Berufen ausgebildet werde. In neuen Ausbildungsberufen gebe es aber anfangs nur wenige Ausbildungsplätze. Wenn aber keine kleinen Klassen mehr gebildet werden könnten, könnten die Berufsschulen im ländlichen Raum z.B. in den Informationstechnologien erst sehr spät Ausbildungsklassen einrichten. In den Großstädten hingegen gäbe es diese Probleme nicht, da es hier kein Problem sei, ausreichende Schülerzahlen zu erreichen.
Darüber hinaus seien mit Beginn des neuen Schuljahres die Stundentafeln an den berufsbildenden Schulen gekürzt und somit die Statistik schöngerechnet worden, so der Grafschafter Abgeordnete. Trotzdem seien an den berufsbildenden Schulen in Nordhorn ein erhebliches Fehl an Unterrichtsstunden festzustellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*