Grafschafter Städte und Gemeinden entlasten

Die CDU-/FDP-Kreistagsgruppe hat sich am Wochenende auf einer Klausurtagung in Aselage intensiv mit dem Haushalt des Landkreis Grafschaft Bentheim für 2018 auseinandergesetzt. Die Senkung der Kreisumlage um drei Prozentpunkte wird von der CDU-/FDP-Kreistagsgruppe unterstützt. Dazu der Gruppenvorsitzende Reinhold Hilbers: „Das ist die größte Entlastung der Kommunen in der Grafschaft, die in den vergangenen Jahren stattgefunden hat. Damit werden die Kommunen um 4,3 Millionen entlastet.“ Diese Leistung wird von CDU und FDP als notwendig erachten. Der Landkreis muss von den Kommunen nur so viel Umlage erheben, wie er zur Erledigung seiner Aufgaben benötigt. CDU und FDP wollen den finanziellen Freiraum nutzen, um den Städten und Gemeinden etwas zurückzugeben wie der Fraktionsvorsitzende Reinhold Hilbers (CDU) und Willi Klümper von der FDP betonen, können die Kommunen nun ihrerseits entscheiden, wofür sie dieses Geld verwenden wollen. Sie können es etwa in die Stärkung der Kindertagesstätten investieren, können Wirtschaftswege ausbauen oder ihrerseits auch Steuern senken. Von der Entlastung profitiert die Stadt Nordhorn mit 1,8 Millionen Euro, Bad Bentheim mit 460.000 Euro, Schüttorf mit 500.000 Euro, Uelsen mit 325.000 Euro, Neuenhaus mit 400.000 Euro, die Gemeinde Wietmarschen mit 380.000 Euro und Emlichheim mit 440.000 Euro.

Des Weiteren spricht sich die CDU-FDP Kreistagsgruppe auf für eine Verschärfung der kreiseigenen Schuldenbremse aus. Damit soll künftig stärker in die Tilgung eingestiegen werden.

Aber auch zusätzliche Projekte will die CDU-FDP Kreistagsgruppe auf den Weg bringen. So sollen in den nächsten fünf Jahren für die Sanierung von Radwegen an Kreisstraßen 1 Million Euro aufgewandt werden. Hilbers: „Damit reagieren wir auf den Sanierungsbedarf an den Radwegen. Als fahrradfreundlichster Landkreis Niedersachsens wollen wir unsere Radwege in einem sehr guten Zustand erhalten und dort, wo es notwendig, ist wieder instandsetzen. Dieses Mehrjahresprogramm soll die Radwegstruktur nachhaltig verbessern.

Insbesondere auf Wunsch der FDP sollen 50.000 Euro in 2018 und dann fortlaufend 100.000 Euro für die Förderung der touristischen Fahrradwege der Kommunen investiert werden. Dazu wollen CDU und FDP die Tourismus-Förderrichtlinie ergänzen und die Radwege der Kommunen, die zu Grafschafter Fitzentour gehören, mit einer neuen Füllung versehen, wenn sie saniert werden müssen.

 

Des Weiteren wurde beschlossen, das Programm zur Stärkung kleiner Orte und dörflicher Strukturen, das im letzten Jahr aufgelegt worden ist, auch in den nächsten Jahren weiter zu finanzieren. Die Kreisjägerschaft soll mit Planungskosten in Höhe von 50.000 Euro unterstützt werden für die Planung einer eigenen Schießübungsanlage.

„Des Weiteren möchten wir die Arbeit in den kleinen Heimatshäusern und ehrenamtlichen Museen der Grafschaft Bentheim unterstützen. Dazu wollen die Fraktionen ein kleines Förderprogramm mit zunächst 15.000 € auf und kleine Projekte unterstützen zu können. Weiterhin wurde beschlossen, das Kunstwegen-Projekt Steg im Moor zu sanieren. Für die Gemeinde Wietmarschen im Ortsteil Lohne soll für 2019 eine Verpflichtungsermächtigung zur Förderung der dort geplanten Umkleideräume eingesetzt werden.

Hilbers freut insbesondere die hohe Investitionstätigkeit. Der Landkreis investiert 240 Prozent dessen was er an Vermögensverzehr abschreibt. Damit wird kräftig in die Zukunft investiert, betont Hilbers: „Die Weichen werden richtig gestellt. Wir unterstützen diesen Haushalt nachdrücklich. Er setzt die richtigen Zeichen. Wir investieren in Schienenpersonennahverkehr, in den Straßenbau und in die Stärkung der sozialen Infrastruktur sowie der wirtschaftlichen Infrastruktur.“

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*