Albert Stegemann soll die Grafschaft Bentheim weiter im Bundestag vertreten

dsc_0187Der Vorstand der Grafschafter CDU möchte erneut mit Albert Stegemann als Kandidaten in die Bundestagswahl 2017 gehen. Diesen Beschluss hat der Vorstand einstimmig gefasst. Der CDU-Kandidat für den Wahlkreis Mittelems wird am 24. Oktober per Urwahl durch alle Mitglieder bestimmt. „Mit Albert Stegemann haben wir einen jungen, engagierten und bürgernahen Bundestagsabgeordneten, mit dem wir hervorragend zusammenarbeiten und mit dem wir auch in den kommenden Jahren wichtige Projekte gemeinsam umsetzen wollen“, betont der CDU-Kreisvorsitzende Reinhold Hilbers.

Für Hilbers ist Stegemann ein verlässlicher Ansprechpartner in Berlin, der in den ersten drei Jahren unzählige Weichenstellungen eng begleitet habe. „Vom Spatenstich bei der Nordumgehung Nordhorn bis zum Demographieprojekt Dorfgemeinschaft 2.0 hat er entscheidende Akzente setzt“, so Hilbers. Derzeit arbeite man gemeinsam daran, dass die Ortsumgehungen in Emlichheim und Lohne, die im Bundesverkehrswegeplan verankert sind, geplant und baureif gemacht werden und der Breitbandausbau mit Fördermitteln vorankommt.

Als Abgeordneter in Berlin ist der Grafschafter bereits bestens vernetzt. Zur Nominierung im Oktober habe sich etwa der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzende und enge Vertraute der Kanzlerin, Volker Kauder, angekündigt. Dieser wird eigens aus Berlin in die Grafschaft anreisen. Der kurze Draht Stegemanns zu seinen Kollegen habe sich bei zahlreichen Projekten bereits ausgezahlt, heißt es in einer Mitteilung der Grafschafter Christdemokraten.

Stegemann bringe die regionalen Besonderheiten der Grafschaft zudem als Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft ein. „In der Region haben wir niedrige Arbeitslosenquoten, die ihresgleichen suchen. Großen Anteil an diesem Erfolg haben u.a. die lokalen Jobcenter, die eine ausgezeichnete Arbeit machen. Daher möchte ich, dass auch zukünftig die Optionskommunen in der Arbeitsmarktpolitik ihre Spielräume behalten, damit wir uns um jeden Einzelnen angemessen kümmern können“, so der 40-Jährige Stegemann. Die Digitalisierung sowie die Akzeptanz und Wettbewerbsfähigkeit der Landwirtschaft seien für ihn weitere zentrale Anliegen für die Attraktivität der Grafschaft und des Emslandes.

Die drei CDU-Kreisverbände Grafschaft Bentheim, Lingen und Meppen nominieren ihren Bundestagskandidaten für den Wahlkreis Mittelems am 24. Oktober in einer Urwahl aller Mitglieder im NINO-Hochbau. Gäste sind dazu herzliche eingeladen. Neben der Grafschafter CDU hat sich bereits der Lingener Kreisvorstand für Albert Stegemann als Kandidaten ausgesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*